Berichte und News

01.11.2007 12:58:11 - geschrieben von Schorsch

Auswärtstour München 31.10.2007

DFB-Pokal in der Arroganzarena, oder: 30 Stunden ohne schlaf ole oleee ?

Date: 31.10.2007, 20.30h



B-F.A.S.T. on Tour: Fränk, hacko, heisti, heisti sen., kallinho, sachsenpaule, Schorsch und ein bisschen auch der smudo ;-)
 

Schon kurz nach der Hammerauslosung die unsere Helden in die Arroganz-Arena verschlagen hatte, waren wir uns beim Saisoneröffnungsgrillen beim gieti einig, dass wir uns dieses Spiel nicht entgehen lassen wollten, wenn es sich dann vom Termin her ergibt. Schnell war eigentlich klar, das wir DAS Topspiel des Spieltages werden würden und auch der Mittwoch war sehr wahrscheinlich wegen dem Auftritt der Bayern im UEFA-Cup. Das am 01. November ja hier in NRW Allerheiligen ein Feiertag ist, erleichterte die Sache ungemein. Die letztendlich Terminierung ließ jedoch auf sich warten, aber als sich der DFB dann endlich erbarmte, war es nur noch Formsache die Flüge bei Air-Berlin zu buchen. Klingt dekadent, isset aber nicht. Für läppische 29 Euronen pro Flug hätte man günstiger fast nicht fahren können. So buchten wir also den Hinflug für Mitwoch 8.20 Uhr, den Rückflug für Donnerstag 8.15 Uhr, auf die Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit verzichteten wir aus finanziellen Gründen, das sollte dann am Flughafen erfolgen, dazu später mehr.

 

So begab es sich dann am 31.10., dass unser Herr Präsident heisti mich um 6 Uhr abholte um zeitig am Flughafen Köln/Bonn zu sein. Von Anrath aus gings dann noch nach Odenkirchen unsere beiden Quoten-Oldies abholen und die beiden verstrael(t)en Paule und Kalle aufgabeln. Nachdem Helmut (heisti sen.) sich erstmal mit sich selber einig werden müsste ob er seinen Ausweis mit hat oder nicht, oder doch gings dann irgendwann endlich auf die Autobahn. Lief auch soweit ganz super, bis sich dann auf der A 4 vier Wagen entschieden hatten einen Airbagtest auf der Überholspur durchzuführen. Es bildete sich ein kleiner Rückstau in dem auch wir stehen durften...... und von Sekunde zu Sekunde wurde heisti nervöser weil er Schiss hatte nicht pünktlich zum Flughafen zu kommen. Sonst bin ja ich immer derjenige, der lieber 3 Stunden vorher da ist, war also eine völlig neue und ungewohnte Situation für beide ;-) Irgendwann löste sich der Stau dann aber doch noch auf, wir kamen ohne weitere Probleme zum Flughafen und schlugen quasi mit Schalterschluß am Schalter auf. Dort wartete auch schon der hacko auf uns und wir waren komplett zum Abflug.

In der Abflughalle trafen wir dann noch einige andere Gladbacher unter anderem die Kölschen Borussen mit ihrem Leithengst dem Chillipferd, den Cryss mit seiner Perle, die sich uns anschlossen und den Tom mit seinen PFYC-Fanatics.

 

Nach angenehmen Flug gings dann durch unendlich Gänge im Münchener Flughafen bis zur U-Bahn Richtung Innenstadt. Vor uns lag eine Fahrt, die in etwa so lange dauerte wie der ganze Flug. Auf besonderen Wunsch vom heisti muss ich an dieser Stelle noch einen besonderen Bahnhof erwähnen. Dieser tolle Ort hieß „Laim“ ... was heisti spontan zu dem Spruch „Das ist doch da wo Pumuckl hängen geblieben ist“ verleitete ........ Hieran ist das Niveau der weiteren Tour zu erkennen, und das in jeglicher Hinsicht noch nüchtern ;-)

 

Am Marienplatz angekommen, überlegten wir dann wo wir Frühstücken gehen. Aufgrund unserer Kluft sprach mich irgendein Urbayer in einem unverständlichem Dialekt an und faselte irgenwatt von ich weiß nicht. War auf jeden Fall nett, wir fragten ihn wo wir lecker essen könnten und er lotste und zu einem Restaurant, welches wir dann doch nicht nahmen sondern das Hofbräuhaus vorzogen. Hier angekommen gabs dann erstmals an diesem Tage ein Weizen, helles oder dunkles und Schweinebraten, Haxen, Geschnetzeltes oder Schnitzel zum Frühstück. Legger Legger ;-)

Augustiner So gegen 1 zogen wir dann in Richtung des legendären Augustiner Kellers, der bei Bayern Spielen immer fest in Gladbacher Hand sein sollte. Dieser Eindruck wurde schon beim reingehen bestärk. Eine ältere Dame kam raus und meinte so in etwa „Geht mal rein da, Eure Leute machen schon Radau“ ... Drinnen war es aber durchaus noch überschaubar, wir fanden im hinteren Bereich noch einen großen Tisch an dem wir alle Platz fanden. Die nächsten Bier wurden geordert und mein Vorhaben mich zurück zu halten war schnell vorüber, das schmeckt aber auch einfach zu lecker das Weizen ;-)

Von Minute zu Minute wurde der Laden voller und die Stimmung kochte über. Es wurde sämtliches Liedgut zum Besten gegeben und erreichte nach und nach eine Läutstärke die unbeschreiblich ist. Alles Weitere hierzu in Worte zu fassen spar ich mir. Man mus es finde ich erlebt haben, es ist und war mit Worten einfach nicht zu beschreiben...... Vor Allem unser Helmut blühte auf und ihm war seine Begeisterung im Gesicht abzulesen, ebenso wie der Fränk.

Die Reisegruppe B-F.A.S.T wurde dann irgendwann auch noch durch den Herrn s-m udo vervollständigt, der mit dem zwölfnuller und benny irgendwann zu uns stieß. Gegen 16 Uhr wurde der Laden zugemacht und es kam keiner mehr rein, weil es einfach zu voll war. Heisti mit Vatter, Fränk und unserem Quotenossi verließen uns dann irgendwann weil sie noch in Ruhe was essen wollten. Gegen halb 6 machte sich dann auch der Rest von uns auf in Richtung Marienplatz um sie wieder einzusammeln. Ich für meinen Teil war schon heiser und wir waren uns alle einig, dass es ein unvergessliches Erlebnis war. Am Marienplatz hatten wir dann noch ein Erlebnis der Dritten Art. Auf einmal stand ein „gieti“ vor uns ;-) Der hatte sich mit 2 Kumpels noch kurzfristig entschlossen per Wagen zum Spiel anzureisen. Böse Zungen behaupten ja, er hatte Angst mit uns zu fliegen oder wollte nix mit uns zu tun haben :- Aber das ist natürlich Quatsch ........oder ??? ;-) Nach Halli und Hallo ging der gieti dann noch mal mit den Jungs in Städtchen und wir setzten unsere Tour in Richtung Stadion fort.

Gut mit den U-Bahn angekommen lag dann noch ein gefühlter Weg von 28,6 km von U-Bahnstation bis Stadion vor uns. Aber auch diesen schafften wir und mussten dann nur noch den Höhenunterschied von etwa 693 Stufen bewältigen um in unseren Block zu gelangen.

So ne Stunde vorm Spiel meldete sich dann smudo bei mir, dass er jetzt auch im Stadion sei und noch in der hacko-schorsch oder Hacker-Pschorr, oder so - Stadionkneipe war. Die hatte ich in der Mitte der 693 Stufen auch wahrgenommen, wusste aber nicht, dass jeder da rein kam. So bin ich dann auch nochmal runter und rein und hab mir noch ein Weizen auf die Anstrengung genehmigt. Ist echt ein netter Laden, den man auch unbedingt bei einem Besuch im Schlauchboot mitnehmen sollte.

Ne halbe Stunde vorm Spiel gings dann wieder hoch innen Block, kurz noch mal der Reisegruppe gieti „Tach“ gesagt und hinein in dieses aus meiner Sicht schon mehr als beeindruckende Stadion.

ArenaDie Stimmung aus dem Augustiner setzte sich hier fort. „Auswärts eine Macht ole olee“, „VfL, wir sind da ....“ schallten durch das Rund. Auch im TV war wohl wie man einstimmig vermittelt bekam, nur der Gladbacher Block zu hören. Auf dem Platz sind die Bayern sicherlich Top besetzt, was sich bei denen aber Fan nennt ist echt ein Armutszeugnis, nur nach den Toren mal kurzer Jubel und das wars. Ein Wechselgesang der Südtribüne welche mit „Baaaaaayern“ anfing wurde von uns mit „Scheiiiiiiiße“ erwidert. Selbst hier hatte ein ¾ Stadion nicht die Möglichkeit uns zu übertönen. Mal wieder ein Zeichen, dass Gladbachfans einfach geil sind ;-) Das nahezu perfekte drum herum erlitt lediglich durch das Ergebnis von 3-1 gegen uns einen kleinen Dämpfer. Aber wir haben uns auf dem Rasen mehr als gut verkauft und wollten eigentlich nach dem Spiel die Mannschaft noch entsprechend feiern. Leider ergab sich hierzu keine Chance, da die Stadionboxen bis zum Anschlag mit Robbie Williams uns anderen Musikanlagen beschallt wurden und man sein eigenes Wort kaum mehr verstehen konnte.......man wollte wohl vermeiden, dass auch das „Nachspiel“ in Gladbacher Hand ist.... An dieser Stelle von mir einen Sonderapplaus für unser Team.... ihr seid Spitze Jungs ;-) Nach unzähligen weiteren Liedern und Fachsimpeleien im Stadion verschlug es und noch mal in die Hacko-Schorsch-Kneipe im Stadioninnern um nicht in die völlig überfüllten Bahnen steigen zu müssen. Nach ner Stunde oder so zogen wir dann doch wieder den schier unendlichen Weg Richtung Bahnhof. Wir waren uns chnell einig, dass wir erstmal noch was essen wollten und entschieden uns für ein amerikanisches Restaurant mit dem großen M. Die einen aßen was mehr, die anderen weniger oder gar nix und hacko gönnte sich trotz Warnung noch ein Eis mit Schokocookies ...... das sollte nicht das letzte Mal an diesem Abend sein, das er das Eis im Mund hatte ;-) Eis auf Bier........... to be continued ;-)

Als wir dann alle mehr oder weniger gestärkt wieder draußen waren, stellte sich die Frage, was wir tun. Da doch seid dem aufstehen schon einige Zeit vergangen war, entschieden wir uns, Richtung Flughafen aufzubrechen ..... apropos brechen .... ach ne, später ;-)

Also rein innen Zug und Richtung Airport.

Dort wieder durch die gefühlten 76 km Gänge Richtung Abflughalle und ein Platz zum schlafen suchen .... so dachten wir zumindest. Dem Ossi und Helmut gelang es auch relativ schnell auf den Plastikbänken zu schlafen ... wir anderen hatten da größere Schwierigkeiten....verteilten uns irgendwie auf aneinander stehenden Bänken und versuchten die Augen zuzumachen.... hacko war auch zumindest vorläufig im Reich der Träume. Ich kriegte gar ein Auge zu, weil auf der einen Seite der heisti furzte als ob er 3 Kilo Zwiebeln gegessen hätte und auf der anderen Seite der Ossi schnarchte als ob er den Regenwald in einer Nacht platt machen wollte. Kalle und ich steigerten uns so langsam aber sicher in die Phase, das wir unsere gesamte Kommunikation in Liedform führten. Melodische Grundlage war dieses „Auswärts eine Macht ole oleee“ , es ging über der „Der Ossi hat geschnarcht ole olee“ bis zu „Ich bin Schweine müd ole olee“ usw.... Zwischenzeitlich streunerte der kalle durch die Halle, kam völlig aufgewühlt zurück und meinte wer klug wär würde ihm folgen, er hätte was feines zum schlafen gefunden. Gesagt getan schlufften heisti und ich hinterher und unsere Augen erblickten zwei Sitzreihen aus einen Air Berlin Flugzeug. Sah auf den ersten Blick toll aus. Erwies sich für mich aber nach einigem hin und er auch nicht als soooo gemütlich, also räumte ich das Feld und die beiden legten sich quer über jeweils eine Sitzreihe. Auf meinem Weg zurück zu den anderen kam mir ein sagen wir mal ziemlich blasser hacko entgegen. Und da war es wieder gewesen .... das Eis von vorhin .... ;-) Das teilte ich nachdem der kalle eine halbe Stunde später wieder hinzu kam mit den Worten „Der hacko hat gekotzt ole oleee“ auch direkt mit...., so zog dann Minute um Minute ins Land, die Gespräche wurden wirrer, und die gesangliche Kreativität kannte keine Grenzen ;-)

 

Gegen 4 Uhr öffneten dann die ersten Schalter von Air-Berlin und wir einigten uns darauf, schon mal einzuchecken, vor Allem weil der Kalle schon seit Stunden mit seinem „Duty-free“ nervte.... und was war....nachts um 4 ist der Duty-Shop überraschender Weise echt noch zu. So marschierten wir Richtung Abflughalle und .......... erblickten das Paradies.... die Europcar-Lodge.... ein Raum mit künstlichem Kamin in der Mitte und rundherum kilometerlange Bänke aus Kunstleder zum drauflegen .... jeder suchte sich ein Plätzchen zum pennen und das tat dann nach und nach auch jeder mehr oder weniger. Wären nicht die Lautsprecherdurchsagen die ganze Zeit gewesen hätte ich sicher auch noch was mehr geratzt, aber die halbe Stunde tat auch schon gut ;-) So gegen 7 hatten wir uns dann alle im Cafe versammelt, tranken nen Kaffee und aßen ein Croissant und warteten auf unsern Flug. Als hacko an den Tisch am meinte unser Ossi nur „Gück dir mal die Ooren von dem aan“.... wir schauten auf die Ohren, konnten aber nichts außergewöhnliches feststelle bis wir dann irgendwann mitbekamen, dass Oooren nicht Ohren sondern Augen sind ..... die waren dann in der Tat etwas klein ;-)

Heisti kam dann auch irgendwann vom Kaffe und Croissant jagen an den Tisch zurück und hatte wohl nicht zahlen können, da die Kasse defekt war. Die Bedienung (ein junges Mädel) kam dann irgendwann an den Tisch zum kassieren und wollte 5,30 haben. Heisti in seiner großzügigen Art meinte „Machste sechs“ ..... Helmut schnallte es als erster und erwiderte, dass es doch ziemlich dreist wäre das Mädel für 70 cent haben zu wollen...sie bekam es wohl mit und meinte beim Wechselgeld zurück geben „So was mach ich nicht und schon gar nicht für 70 cent ....“ Hätt ja klappen können heisti ;-)

 

So verstrich die Zeit dann weiter ins Land, wir saßen irgendwann glücklich im Flieger und waren denke ich froh, als wir zu Hause bei Mutti oder Vati waren um bubu zu machen und noch lange von diesem Tag zu zehren.

 


Zurück zu den Berichten

Berichte


München-Tour 2011

Am 02.04.2011 war es mal wieder soweit, die jährliche Tour unseres Fanclubs stand auf dem Programm. Die Entscheidung über das von uns zu besuchende Auswärtsspiel unserer Heroen in weiß war vorab auf den Auftritt bei den Münchner Bayern gefallen. Die Spieltagsterminierer meinten es gut mit uns und setzen den alten Schlager auf einen Samstag um 15:30 Uhr.


mehr...


Galerie fertig

Die neue Webseite ist damit nahezu fertig. Es werden natürlich noch ein paar Alben der vergangenen 5 Jahre in den nächsten Tagen hinzugefügt.

Hier gehts direkt zu den Fotos


mehr...


Neues Gästebuch

Auf unserer neuen Webseite findet ihr nun auch wieder ein Gästebuch. Hinterlasst uns doch eine Nachricht!


mehr...


Relaunch der Webseite

Wir haben unsere Webseite überarbeitet!


mehr...


B - F.A.S.T. im Fohlenecho zum Spiel gegen den KSC

B - F.A.S.T. hat es in Fohlencho geschafft! Den Bericht findet ihr in der aktuellen Ausgabe zum Spiel gegen den Karlsruher SC.


mehr...